Windows-10-Upgrade schlägt mit MIGRATE_DATA fehl

Heute habe ich mein Windows 8.1 auf Windows 10 aktualisieren wollen.

Leider kommt am Ende folgender Fehler:

Windows 10 - Upgrade schlägt fehl

Als Text:

Windows 10 konnte nicht installiert werden.

0x80070004 – 0x3000D

Die Installation war nicht erfolgreich. In der Phase FIRST_BOOT ist während des Vorgangs MIGRATE_DATA ein Fehler aufgetreten.

Ich habe leider keine Lösung.

Das Einzige was ich beim Googeln gefunden habe ist dieser Beitrag aus China, dessen vorgeschlagene Lösung ich auch automatisch übersetzt nicht verstehe.

Ich habe das auch mal als Frage auf Superuser.com gestellt.

Lösung

Danke Twitter habe ich jetzt eine Lösung:

Die Lösung basiert auf diesem Tweet.

  1. Alle Antivirus-Tools deaktivieren. (Ich verwende keine außer dem in Windows eingebauten; hier musste ich nichts machen).
  2. Der Anleitung in diesem Microsoft-KB-Artikel folgen.

Der KB-Artikel enthält ein Skript, das auszuführen ist.

Ich musste das Skript anpassen, da die dort verwendete Windows-Benutzergruppe “administrators” in meinem deutschen Windows 8.1 “administratoren” heißt.

Anschließend lief das Skript für 10-20 Minuten.

Danach habe ich das Windows-10-Setup erneut ausgeführt und es lief alles durch.

Update

Der KB-Artikel wurde inzwischen von Microsoft gelöscht. Deshalb habe ich die Google-Cache-Version des Artikels genommen und die relevanten Infos nachfolgend hierher kopiert.

Aus dem Artikel (Englisch):


Error 0x80070005 in Windows Update when you try to install updates

Resolution

Error code 0x80070005 is also known as “ACCESS DENIED.” It usually occurs when you lack file or registry permissions that are required to install the update. (Because file or registry permissions may be changed by malware, we recommend that you scan for malware after you repair the permissions.)

To resolve the issue, make sure that you are logged on as an administrator, and then install the updates again. If the problem continues, use the SubInACL tool to repair file and registry permissions. To do this, follow these steps:

  1. Download the SubInACL tool (Mirror), and install it to the default path that is offered by the installer. The default path will be one of the following, depending on your version of Windows:
    • %ProgramFiles%\Windows Resource Kits\Tools (32-bit versions of Windows)
    • %ProgramFiles(x86)%\Windows Resource Kits\Tools (64-bit versions of Windows)
  2. Start Notepad, and then copy and paste the following commands:
  3. Save the file as Reset.cmd. (Super User note: English download, German download)
  4. Right-click the Reset.cmd file in File Explorer (in Windows 8.1 and Windows 8) or Windows Explorer (in Windows 7 and Windows Vista), and then click Run as administrator. In Windows XP, double-click the file in Windows Explorer.
  5. Wait until the execution finishes, and then try to install the update again.

Note If you receive errors when you run SubInAcl, see the following Microsoft blog: Notes about a couple of possible issues while using the SubInAcl tool.

Ankommende Suchanfragen:

  • first_boot migrate_data

Dotnet-Transitions-NuGet-Paket

Dotnet Transitions

Seit Jahren verwende ich die fantastisch kleine, geniale Bibliothek dot-net-transitions um in meinen WinForms-Anwendungen Dinge zu animieren, beispielsweise Fenster mit Auf-/Zuklapp-Buttons größer/kleiner zu machen.

Das Projekt lag bisher auf Google Code. Jetzt liegt es auf GitHub und außerdem habe ich ein NuGet-Paket davon gemacht.

Grund: Google Code wird in absehbarer Zeit abgeschaltet und das Projekt wäre verloren gewesen.

In meine kleine Bibliotheken-Liste habe ich sie auch aufgenommen.

Online-Dienstleister für (u.a.) Webdesign und Texterstellung

Frau mit Melone auf dem Kopf, weiß alles über Online-Dienstleister für Webdesign und Texterstellung

Heutzutage könnt Ihr viele Dienstleistungen im Internet-Umfeld auch komplett online erledigen lassen.

Das bekannteste Beispiel ist vielleicht Fiverr, wo Ihr ab 5 US-Dollar unterschiedlichste Aufträge vergeben könnt. Allerdings ist die Qualität hier sehr durchwachsen.

Ich schreibe diese Blog-Posting hier als Erinnerungs-Stütze für mich, um andere Anbieter neben Fiverr zu sammeln.

Webdesign / Website-Erstellung

Erstellung deutscher Texte

Die Liste wird erweitert, sobald ich weitere kenne. Habt Ihr mit weitere Anbieter?

Einfaches Backup- und Restore-Tool

Zum Testen von Projekten während der Entwicklung unseres CMS Zeta Producer habe ich oft folgenden Use Case:

  1. Beispielprojekt lokal auf meinen PC kopieren.
  2. Destruktives Testen auf das kopierte Beispielprojekt.
  3. Den lokalen Ordner wieder löschen (nach den Tests).
  4. Wieder bei Schritt 1 anfangen.

Um mir die Schritte 3 und 4 zu ersparen, habe ich mir ein kleines Tool geschrieben:

Simple Backup

Damit könnt Ihr ganz einfach via Windows Explorer auf einen Ordner rechts klicken und dann “Backup” auswählen und später wieder “Restore“.

Simple Backup

Das Programm besteht aus einer einzigen Programmdatei (sb.exe), die sowohl Installation, die Programmlogik und auch die Deinstallation beinhaltet.

Hier direkt die EXE-Datei downloaden

Den Quelltext gibt’s bei GitHub, könnt Ihr Euch auch downloaden.

Zeta Producer 12.5 ist der erste Homepage-Baukasten (auch) für Entwickler

(Göppingen, ) Zeta Producer, der Homepage-Baukasten für Windows (www.zeta-producer.com) ist ab sofort in der Version 12.5 verfügbar. Mit den Neuerungen will der Hersteller vor allem Entwickler ansprechen, denen Homepage-Baukästen bisher zu limitiert waren.

Nachdem mittlerweile viele Anwender mit Hilfe von sogenannten Homepage-Baukästen Ihre Website selbst erstellen, machen Webdesigner und HTML-Entwickler meist noch einen großen Bogen um diese Systeme. Das Göppinger Unternehmen Zeta Software hat nun in der neuesten Version 12.5 seines Homepage-Baukastens Zeta Producer speziell die Anforderungen von Entwicklern berücksichtigt. “Die Entwicklung eigener Layouts war bisher zwar schon möglich, erforderte aber einigen Aufwand”, sagt Mario Gönitzer, Geschäftsführer der Zeta Software GmbH. “Jetzt haben wir die Vorteile aus beiden Welten – auf der einen Seite die Homepage-Baukästen und auf der anderen die professionellen Content Management Systeme – in einem Programm zusammengefasst.”

Anwender können wie bisher mit wenigen Mausklicks eine Website erstellen, indem Sie ein Layout auswählen sowie Farben und andere Einstellungen anpassen. Zusätzlich können Entwickler oder erfahrenere Anwender aber nun auf jedes Element der Website zugreifen und den HTML-Code anpassen. Damit ist die komplette Kontrolle über den erzeugten HTML-Code der Website möglich.

Offene Standards und Online-Dokumentation

Entwickler müssen keine proprietären Werkzeuge oder Sprachen lernen sondern können ihre gewohnten Werkzeuge verwenden. Dies ist möglich, weil die Template-Engine in Zeta Producer 12.5 auf offenen Standards wie HTML, CSS, LESS und JavaScript basiert. Außerdem steht Entwicklern eine Online-Dokumentation unter dev.zeta-producer.com zur Verfügung. Diese verfügt über umfangreiche Beispiele und Einführungen.

Widgets als Homepage-Bausteine

Entwickler können aber nicht nur an den Layouts Änderungen vornehmen sondern auch die mitgelieferten Widgets nach Belieben anpassen und auch komplett neue Widgets erstellen. Widgets sind Bausteine, die einfach per Mausklick in die Website eingefügt werden können, aber im Hintergrund komplexe Operationen durchführen, beispielsweise ein Video abspielen, Social Media-Funktionen einbinden oder ein Formular absenden.

Systemvoraussetzungen

Zeta Producer läuft auf Windows-Rechnern (Windows 8, 7 oder Vista) mit mindestens 150 MB freiem Festplattenplatz. An den Webserver werden keine besonderen Anforderungen gestellt.

Lizenzen und Verfügbarkeit

Zeta Producer ist über die Herstellerwebsite www.zeta-producer.com verfügbar. Private Anwender können die Variante “Home” kostenlos nutzen. Für gewerbliche Nutzer, die Zeta Producer professionell einsetzen, stehen unterschiedliche Lizenzen zu einmaligen Kosten ab 179,- Euro zzgl. MwSt. zur Auswahl. Alle Einzelheiten zum Lizenzmodell finden sich unter www.zeta-producer.com/de/shop.

Dateiformat HCP öffnen

Heute habe ich eine Datei mit der mir unbekannten Endung “.hcp” erhalten.

Kurz gegoogelt, heißt das “Hardcopy” also wohl ein Screenshot. Kurz im Hex-Editor geöffnet, beginnt die Datei mit “BM” am Anfang. Also ganz einfach.

Lösung

  1. Datei-Endung umbenennen von “.hcp” nach “.bmp”.
  2. Datei doppelklicken.

Die Datei ist jetzt für das System erkennbar eine Bitmap-Datei (.bmp) und kann angezeigt werden.

 

Microsoft-Add-In “Junk-E-Mail-Berichtsprogramm für Outlook”

Das hatte ich bisher noch gar nicht auf dem Radar:

Microsoft-Add-In “Junk-E-Mail-Berichtsprogramm für Microsoft Office Outlook”

ist ein kostenloses Tool von Microsoft, das in Outlook eine neue Schaltfläche in der Ribbonleiste installiert und danach mit einem einzigen Mausklick folgendes macht:

  1. E-Mail-Nachricht an Microsoft als Spam melden.
  2. E-Mail-Nachricht in den Junk-E-Mail-Ordner verschieben.

Hätte das geschissene Outlook jetzt auch noch die Möglichkeit, eigene Tastaturkürzel zu definieren (was auch die Version 2013 nicht hat), dann könnte ich, wie in GMail mit dem Ausrufezeichen-Tastaturkürzel, auch komplett per Tastatur Spam weghauen.

Update 11.11.2015

Es gibt noch kein Add-in, das auch mit Outlook 2016 arbeitet, leider.

Laut einem Forums-Posting von Mai 2015 soll nach dem Erscheinen von Office 2016 (also jetzt!) irgendwann eine kompatible Version erscheinen.

Hier noch ein neuerer Post von Ende September 2015, der auch keine Aussage zum Release-Datum trifft.

Update 17.03.2016

Endlich ist gibt es das Tool auch für Outlook 2016!

“Es wurde versucht, eine Datei mit einem falschen Format zu laden”

Wenn Ihr in einem .NET-Programm diese Fehlermeldung bekommt:

Es wurde versucht, eine Datei mit einem falschen Format zu laden.

Auf englisch:

BadImageFormatException – Could not load file or assembly … An attempt was made to load a program with an incorrect format

Dann liegt das ziemlich sicher daran, dass Ihr ein 64-Bit-Anwendung habt und darin versucht eine 32-Bit-Assembly (DLL) zu laden.

Die Lösung ist dann oft, dass Ihr Eure Anwendung explizit als 32-Bit kompiliert.

Oracle-Fehlermeldung “TNS: Listener kann in Connect-Deskriptor angegebenen Service aktuell nicht auflösen” beheben

Nach einer Umstellung der Oracle-Datenbank beim Kunden, haben wir folgende Fehlermeldung in unserer ASP.NET-MVC-Webanwendung erhalten:

TNS: Listener kann in Connect-Deskriptor angegebenen Service aktuell nicht auflösen

Der Callstack (“Aufrufstapel”) sah so aus:

OracleInternal.Network.NetworkException

bei OracleInternal.Network.OracleCommunication.DoConnect(String tnsDescriptor)
bei OracleInternal.ServiceObjects.OracleConnectionImpl.Connect(ConnectionString cs, Boolean bOpenEndUserSession)

Die Ursache war ein Fehler in der Verbindungszeichenfolge (“Connection String”).

Statt folgendem Connection String:

DATA SOURCE=192.168.148.111:1530/SXY; User Id=MyUser; Password=MyPassword;

Haben wir diesen hier verwendet:

DATA SOURCE=192.168.148.111:1530/SXY.EXAMPLE.ORG; User Id=MyUser; Password=MyPassword;

Danach ging es.

Keine Ahnung, was da genau der Unterschied ist; entweder braucht der DNS wirklich den Full Qualified Name (was ich bezweifle, da wir ja die IP-Adresse schon angegeben hatten), oder es ist dieser Unterschied zwischen “SID” und “Service-Name”.

Ersteres könnte die SID gewesen sein, letzteres, der Service-Name. Die neue Datenbank erwartet also immer den Service-Namen und nicht mehr die SID.