Kein Fieber mehr seit der Schwangerschaft

Kein Fieber mehr seit Schwangerschaft/Geburt

Meine Mama hat vor kurzem mal erzählt, dass Sie seit meiner Geburt (1973) nie mehr Fieber bekommen hat.

Egal wie krank/erkältet/usw. sie war.

Bisher konnte ihr kein Arzt dieses Phänomen erklären, oder gar dabei helfen, zu erfahren, ob das gefährlich ist.

Aktuell hat sie auch eine starke Bronchitis, die nicht erkannt wurde, u.a. weil es kein Fieber dazu gab.

Wisst Ihr, ob das ein bekanntes Phänomen ist, die “Fieberlosigkeit”?

Google und Co. ergaben bei mir nur Quatsch-Ergebnisse.

Ankommende Suchanfragen:

  • seit geburt kein fieber mehr

Psychopathen

Psychopathen

Den Begriff des Psychopathen kannte ich bisher nur aus populistischer Kriminal-Literatur und -Filmen. Dort hat es üblicherweise den Stereotyp des krankhaften Irren beschrieben, der alle Leute heimtückisch ermordet hat.

Vor kurzem habe ich dann diese Podcast-Folgen gehört:

Und das war sau spannend für mich! Denn da habe ich erkannt, dass es Psychopathen gibt, die straffällig werden und solche, die das eben gerade nicht werden. Und dass Psychopathie fast immer mit Narzissmus einhergeht.

Und nach all dem, da fiel es mir wie die Schuppen von den Augen:

Ich hatte vor einigen Jahren mal mit einer Person zu tun, bei der ich mich sehr oft gefragt habe, warum sie jetzt schon wieder “so gemein” zu mir war und mir schon wieder “eins auswischen” musste.

Dank der obigen Folgen habe ich mir jetzt (glaube ich) ein bisschen mehr als nur “gefährliches Halbwissen” aneignen können, und kann das besser einschätzen. Die Person entspricht meiner Meinung nach stark der Beschreibung des (nicht straffällig werdenden) Psychopathen. Und dadurch kann ich es auch besser einschätzen, so rückblickend. Es war einfach aus der Sicht des Psychopathen logisch und klar, sich so (mir gegenüber) zu verhalten, es entspricht der Natur dieser Persönlichkeitsstörung, so zu handeln. Es waren also keine Gemeinheiten an mir, sondern schlicht die üblichen Verhaltensmuster eines Psychopathen, bei denen ich zufällig in der Nähe war.

Das macht das Geschehene zwar nicht ungeschehen, jedoch für mich begreifbarer.

Update 01. Januar 2015, 22. August 2015

Ein paar weitere Ressourcen:

Update 09. April 2015

Im Spiegel Online ist ein Artikel erschienen “Zeitbomben mit Schlips – Psychopathen in der Chefetage“.

Dort wird im Wesentlichen das schon Gesagte wiederholt.

Interessant sind die Aussagen, dass “…in Chefetagen der Anteil der Psychopathen sechsmal höher als im Bevölkerungsdurchschnitt…” sei sowie die Aussage

…Zumal die psychologische Eskalation eher zunimmt, wenn ein Mensch mächtiger wird…

Das ist interessant, weil der mir bekannte Psychopath als Mantra vor sich her trägt, dass es mit zunehmendem Alter ruhiger und gelassener geworden ist, was sich mit obiger Aussage für mich auch als manipulative Lüge erklären lässt.

Update 19. September 2015

Auf Boing Boing gibt es den Artikel “Wondering if someone is a narcissist? Just ask them“. Da viele Psychopathen auch narzistisch sind, passt das meiner Meinung nach auch hierher.

Money Quote:

“People who are narcissists are almost proud of the fact. You can ask them directly because they don’t see narcissism as a negative quality – they believe they are superior to other people and are fine with saying that publicly.”

Also einfach mal ausprobieren.

Update 18. September 2016

Ein weiterer Artikel, “One in five bosses is a psychopath, research reveals“, der ähnliches wie die bisherigen Ressourcen sagen.

Interessant fand ich die Kommentare/Diskussionen unter dem Artikel.

Noch ein Artikel, leider sehr oberflächlich, der Vollständigkeit halber hier auch erwähnt: “Daran erkennst Du, dass Dein Chef ein Psychopath ist“.

Ankommende Suchanfragen:

  • narzissten eins auswischen
  • Wie kann ich narzissten eins auswischen

Damals: Salmonellen-Erkrankung

Salmonellen

1989 habe ich nach der 10. Klasse die Schule gewechselt. Vom Mörike-Gymnasium Göppingen ans Technische Gymnasium Göppingen (oben, in der “Öde”). Damals war ich 16 Jahre.

Erkrankung

Just in den Sommerferien vor dem Schulwechsel zog ich mir gegen Ende eine Salmonellen-Erkrankung zu. Ich glaube ja heute noch, dass es von dem Getränkeglas einer Lokalikät in Bad Boll war.

Die ersten Anzeichen (Übelkeit, Durchfall, Kopfweh, das ganze Programm halt) traten just an einem Wochenende auf.

Behandlung

Das Schlimmste war, dass als Notdienst-Arzt ein Homöopath Dienst hatte. Der war dann mehrmals am Wochenende bei mir und hat mir stets irgendwelche weißen Kügelchen aus einem Federmäppchen als Medizin gegeben.

Der Homöopathie stand ich ja generell aufgeschlossen, aber skeptisch gegenüber. Was aber auch dem größten Naturmedizin-Verfechter hätte einleuchten können war, dass einer akuten bakteriellen Erkrankung keine weißen Kügelchen entgegenzusetzen sind.

Inzwischen halte ich sie für den größten Bullshit ever.

Richtige Behandlung

Dementsprechend habe ich das ganze Wochenende durch gelitten wie Sau und konnte erst am Montag zu meinem regulären Hausarzt (Kuske, Heiningen, inzwischen leider auch schon gestorben) gehen.

Der gab mir dann endlich richtige, echte Medikamente und es ging mir dann relativ schnell besser an dem Tag und die nächsten Tage.

Die Zeit danach

Trotzdem war ich noch 1 Woche daheim, und ausgerechnet die Woche nach den Sommerferien, in der ich eigentlich schon an meiner neuen, tollen Schule hätte sein sollen.

Mit einer Woche Verzögerung bin ich dann in die Schule gekommen; das war ganz schön aufregend/anstrengend: Neue Schule, neue Lehrer, neue Mitschüler und dann noch 1 Woche zu spät mitten in den Unterricht geplatzt, an meinem ersten Tag.

Darüberhinaus durfte ich aus Angst der Behörden vor Ansteckung anderer Schüler nicht auf die gemeinschaftliche Schülertoiletten gehen, sondern bekam einen Schlüssel und musste eine einzelne Toilette im 4. OG. benutzen auf die nur ich durfte.

Das war ganz schön peinlich damals für mich, obwohl es aus heutiger Sicht belanglos wäre, zumal es damals niemanden interessiert hat.

Epilog

Natürlich habe ich mich alles in allem insgesamt gut eingelebt in der Schule, und 1992 mein Abitur gemacht.

War trotzdem ein spannendes Erlebnis, seinerzeit.