Warum ich die Kirche hasse


Klick für Großbild


Klick für Großbild

(Was sich doch so alles beim Aufräumen findet.)

(Stichworte: katholische kirche katholisch pfarrer gindele ohrfeige schlagen hauen missbrauch asozial assozial anton könig)

Ankommende Suchanfragen:

  • foto pfarrer paul gindele
  • pfarrer paul gindele laupheim
  • wieso hasse ich katholiken

22 Gedanken zu „Warum ich die Kirche hasse

  1. Ach da her.
    Die Ohrfeige des Herrn Pfarrer hat leider nix gebracht. Uwe buchstabiert und plappert während der Arbeit heute noch Worte vor sich hin, die er lustig findet.

  2. Ach das war das Vorbereitete zum Hochstellen.
    Der Pfarrer, der uns in der 9. unterrichtete (aus Oberbohingen, Name weiß ich nicht mehr), kam dauer-besoffen und mit strähnig fetten Haaren in den Unterricht. Gewalttätig wurde er nie, aber geschrien hat er umso lauter.
    Auch ein gutes Argument, kein Schäflein der Kirche zu werden.

  3. Ich hatte, ungefähr zur gleichen Zeit, auch im evangelischen Religionsunterricht eine gefangen. Worum es ging weiß ich nicht mehr. Religion scheint den ein oder anderen halt aggressiv zu machen.

  4. …und ich waere um ein Haar aus der Klosterschule geflogen, als ich mir damals einen Iro geschoren habe, smile
    Die daraus resultierende psychische Gewalt(auch nicht zuv erachten) dient nach meinem Erachten als Ersatzbefriedigung fuer Nonnen und aehnliche Konsorten.

    In diesem Sinne:
    wir sind Papst———JAAAA!(wollt ich eh schon immer sein, grins)

    LG,
    Shura und die ganze Bande

  5. Alphager sagt:

    Ich hasse die Kirche auch, aber ich empfinde diesen Post (und die Kommentare) daneben:
    Blos weil ein Paar Vollidioten Gesetze brechen, heißt es noch lange nicht, dass die institution/organisation als solche scheisse ist (Ausnahme: Das Verhalten ist organisatorisch gewollt & gefördert).

    • Für mich persönlich hat sich ergeben, dass ich in den evangelischen Religionsunterricht gewechselt habe und mit 16 aus der Kirche ausgetreten bin.

      Meine Mutter hat glaube ich gewechselt zur evangelischen Religion (oder ist ganz ausgetreten – muß ich nachfragen).

      Wie es mit dem Pfarrer weiterging muss ich ebenfalls bei Muttern erfragen, wenn ich mich recht erinnere hat es aber keine (nennenswerten) Konsequenzen für ihn gehabt.

      Er hat ja auch mal einem Jungen die Brille kaputt geschlagen. Und vor unser aller Augen den Eintrag eines Mitschülers (Patrick Feige hieß der) im Poesiealbum von einer Mitschülerin mit Rotstift auf Rechtschreibfehler hin korrigiert.

      Ich erkundige mich mal!

    • Die Mama hat geantwortet (per MSN Messenger, ich hab eine moderne Mama!) :-).

      Sie hat gesagt, dass der Pfarrer Gindele eine Verwarnung oder so was Ähnliches gekriegt hat, und dann zu den Kindern ganz beleidigt gesagt, hat er wird nie mehr ein Kind anrühren, was ja die Absicht dieser Anzeige war.

  6. Lars sagt:

    Ha funzt ja wieder, kommentare also wieder möglich/erwünscht 😉

    das klingt ja alles recht heftig, was ich hier so lese. dabei nahm ich an, dass die körperliche züchtigung von kindern (schutzbefohlenen im amtsdeutsch) spätestens seit den 60-ern verboten wäre.

    zu schulzeiten gab es bei uns keinen religionsunterricht (erst pionier, dann fdj aber keine haue!), also gab es für mich den ersten längeren kontakt mit der institution kirche erst während des grundwehrdienstes in schwaben und der war recht entspannt und angenehm. nicht so toll, als dass ich der firma gleich beitreten wollte aber doch insoweit positiv, dass ich die kirche als karitative einrichtung akzeptieren kann. das lag aber wohl in erster linie am dort tätigen standortpfarrer, der sich sehr für seine soldaten engagiert hat. kommt eben doch auf den jeweiligen menschen hinter dem amt an.

    warum es allerdings immer noch von pfarrern geleiteten religionsunterricht an staatlichen schulen gibt, kann ich bis heute nicht ganz verstehen, da die trennung von kirche und staat doch per gesetz manifestiert ist.
    gibt es eigentllich auch buddhisten oder moslems als religionslehrer?
    na egal, meiner meinung nach sollte die religion im kindergarten und in der schule keine rolle spielen und danach kann es jeder für sich entscheiden.

  7. paul sagt:

    Schöne Formulierungen. Merk‘ ich mir mal für später.
    Auch sehr schön konstruiert, feine Briefdiagonalen („Judengasse“ – „hebräisch“) und edler Satz.

  8. mcduri sagt:

    ich glaube an GOTT,
    aber die Katholische Kirche
    ist nicht die Vertretung Gott auf unsere Erde
    die Katholische Priester sind eine gay Sekte

  9. Vany sagt:

    Mal ganz ehrlich, die Kirche wurde von Menschen erbaut und wir beten dort zu Gott, weil er uns dort
    „näher“ sein soll?! Wenns Gott gibt, ist Gott überall! Und wenn er die Erde erschaffen haben soll, dann ist er doch wohl eher in der Natur also in einem machtausübendem Gebäude das von egoistischen, machtgierigen Menschen erschaffen wurde , oder nicht?!

  10. Vany sagt:

    Sorry ich meinte :
    als in einem machtausübendem Gebäude das von egoistischen, machtgierigen Menschen erschaffen wurde , oder nicht?!

  11. Dude sagt:

    @Vany:
    Du solltest vielleicht Kirche & Kirche trennen. Die Kirche existiert sowohl als Organisation als auch als physisches Gebäude. Das Gebäude ist definitiv menschenerbaut. Und Gott ist im Sinne der Kirche auch überall. Die Kirche hat im physischen Sinne den Zweck, in Ruhe seinen Glauben leben zu könenn und sich mit Gleichgesinnten (wie bei Hobbys und so…) unterhalten zu können. Du kannst natürlich auch im Regen und bei Schneesturm draussen beten, kein Problem 😉

    Und nein ich mag die Kirche nicht, im Gegenteil!
    Kirche ist für mich ein No-Go. Über Glauben kann man reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.