Kreissparkasse Göppingen und Jugendliche in den 1980ern

Jugend in den 1980ern in Göppingen

(Das hier schreibe ich auf, weil es schöne Erinnerungen sind)

Ich bin Jahrgang 1973, hatte also einen Großteil meiner Jugend zwischen 1980 und 1989.

Einen Teil dieser Jugend hat mich die Kreissparkasse Göppingen positiv begleitet. Weil sie damals schöne Angebote für Jugendliche hatte. Ggf. hat sie die heute auch noch, ich weiß es nicht.

Knax

Da war da zunächst für Kinder das “Knax”-Heft. Ich glaube das gibt’s heute immer noch. Zumindest online sind sie aktiv. Das war quasi die kostenlose Variante des Micky-Maus-Magazins. Die Storys waren immer vorhersehbar, es ist nie wirklich was schlimmes passiert und trotzdem war es irgendwie nett, das Heft zu lesen. Auch wenn mich damals schon diese übertriebene politische Korrektheit und die absehbare Sinnlosigkeit des Bösen etwas gestört hat. Weil das alles so diametral anders als im richtigen Leben war und ist.

Logo

Und dann gab’s da noch ein Jugendmagazin. Das gibt’s meiner Meinung nach schon länger nicht mehr. Aus dem Gedächtnisprotokoll glaube ich, dass es “Logo” hieß. Bin mir aber nicht mehr sicher; googeln hat mir hier nichts geholfen. Dieses Magazin, auch das ist nur noch verschwommen in meiner Erinnerung, enthielt viele Informationen für Teenager und Jugendliche: Musik-Schallplatten-Rezensionen, Veranstaltungstipps und ich glaube auch Geschichten und Erlebnisse. Ich gehe davon aus, das auch dort direkt oder indirekt viel Werbung/PR für die Kreissparkasse selbst enthalten war. War insgesamt ein cooles Heft, zumal es glaube ich kostenlos war.

C64

Das Highlight war der Commodore C64, den man im Hauptgebäude im 10. oder 11. Stock nutzen durfte. Ich weiß gar nicht mehr wer meiner Kumpels das raus bekommen hatte, dass das möglich war, ich glaube es war Dean M.

Es lief so ab, dass wir da mit dem Aufzug hoch fuhren, an eine Glastür geklopft haben und gefragt haben, ob wir den C64 haben durften. Dann hat ein Mitarbeiter einen Büro-Wandschrank geöffnet, in dem Computer, Monitor, Joysticks, Diskettenlaufwerk und/oder Kassettenlaufwerk und vermutlich auch noch Datenträger selbst standen. O, das Netzteil nicht zu vergessen.

Diese Einzelteile trugen wir Jugendlichen dann auf den Gang, zwischen Büro und den Aufzügen/Treppenhaus, und bauten sie an einem dort stehenden, leeren Tisch auf. Anschließend spielten wir stundenlang coole Computerspiele. Ob das welche waren, die wir von der Kreissparkasse zur Verfügung gestellt bekamen, oder ob es “private Sicherheitskopien” waren, weiß ich nicht mehr. Vermutlich eine Mischung aus beidem.

Schön war’s

Danke liebe Kreissparkasse für die schönen, netten, kleinen Highlights meiner Jugend “auf dem Lande”. Ich mag Euch immer noch gerne.

Ankommende Suchanfragen:

  • Jugendmagazin Kreissparkasse

Apcoa-Parkhäuser lehnen Kreissparkassen-EC-Karten ab

Parkhäuser Stuttgart Esslingen

Seit ca. einem dreiviertel Jahr habe ich folgende Probleme beim Zahlen in Apcoa-Parkhäusern im Großraum Stuttgart:

  1. Ich führe meine EC-Karte in den Bezahl-Automaten ein.
  2. Der Automat lehnt meine EC-Karte der Kreissparkasse Göppingen mit der Fehlermeldung “Karte nicht akzeptiert, Fehlercode 8125” ab.

Ich habe zwei EC-Karten der KSK und beide werden abgelehnt.

Das ging bis Mitte 2014 noch einwandfrei.

Ich habe dann auf den “Rufen”-Knopf gedrückt um mit einem der Menschen vom Support zu sprechen.

Dieser sagte mir, dass die Automaten umgestellt worden seien und “Rote Karten” (Zitat) nicht mehr akzeptiert werden.

Anschließend habe ich mit meiner Kreissparkasse gesprochen und diese hat beim Sparkassen-Verlag nachgefragt.

Leider lag der Sparkasse nach eigenen Angaben keinerlei Informationen diesbezüglich vor.

Also habe ich dem Support von Apcoa eine E-Mail-Nachricht geschrieben.

Diese haben mir grob das hier geantwortet:

Die Bezahlung der Parkgebühren an den Kassenautomaten mit EC-Karte ist grundsätzlich möglich und auch funktionstüchtig.

Bei der neuen Generation von Karten kann es aufgrund des Codierungsstreifens zu Unstimmigkeiten mit dem Kassenautomaten kommen. So wie es auch bei Ihnen der Fall war.

Wir arbeiten an diesem Thema sowie einer Verbesserung der Situation.

Das war Anfang Dezember 2014.

Seitdem habe ich nichts mehr gehört und es gibt auch keine Verbesserung.

6 Monate später, Anfang Mai 2015, war ich im Klinikum Esslingen im Parkhaus (auch von Apcoa) und dort dasselbe Problem: Karte mit Fehlernummer 8125 abgelehnt.

Der sympathische Herr von der Krankenhauspforte wusste sofort Bescheid.

Er sagte, er habe es auch schon mehrfach an Apcoa gemeldet und auch nie eine Verbesserung erhalten.

Für mich als Anwender interpretiere ich die Worte und das Verhalten so:

“Fuck you, Kunde, zahlst halt in bar, hast eh keine andere Wahl als bei uns zu parken.”

Ich finde es als Nutzer sehr lästig und traurig.

Update 13.05.2015

Heute war ich mal wieder in Stuttgart im Parkhaus und habe es erst gar nicht mit Karte probiert.

Stattdessen bin ich gleich vorab zur Commerzbank nebenan und habe mir für horrende Gebühren Geldscheine mit meiner Kreissparkassen-EC-Karte gezogen, um damit im Apcoa-Parkhaus zu zahlen.

Und was passiert beim ersten 10-Euro-Schein, den ich in den Automat einführe?

Es kommt die Meldung “Geldschein nicht akzeptiert“.

WTF? Keine Karten und jetzt auch keine Geldscheine mehr?

Zum Glück hatte ich mehrere Scheine dabei, und nach etwas durchprobieren gab es dann doch einen Geldschein, den der Automat gnädigerweise entgegen genommen hat.

Während der ganzen Zeit stand übrigens am Nachbar-Automat ein Mann, der die Ruftaste gedrückt hat und bei dem es wie bei mir in der Vergangenheit war:

Es kommt für ein paar Minuten ein Freizeichen, es geht keiner ran, und irgendwann sieht man ein, dass das nichts wird und verzieht sich wieder.

Das klingt für mich noch mehr als würde alles auf Profitmaximierung gefahren.

Update 17.11.2015

Inzwischen habe ich den Bürgerbüros der Städte Esslingen und Stuttgart gemailt, mit der Bitte um Unterstützung/Tipps.

Nach meinem Verständnis vergeben die Städte die Konzessionen an die Parkhäuser und haben eine gewisse Aufsichtspflicht.

Ergebnis:

  • Esslingen hat mir gemailt, dass sie nichts machen können und mir viel Erfolg wünschen. Die Rückfrage, ob Esslingen Eigentümer der Parkhäuser ist, bzw. wer der Eigentümer ist blieb unbeantwortet.
  • Stuttgart hat gar nicht geantwortet.

Und somit zeigt sich hier einmal mehr für mich die hässliche Fratze der seit 20 Jahren durch Neoliberalismus kaputt gesparten Kommunen, in denen Konzerne immer am längeren Hebel sitzen.

Ich fühle mich niedergeschlagen und hilflos.

Update 27.11.2017

Heute habe ich zufällig einen Apcoa-Mitarbeiter beim Essen getroffen (ich hatte ihn an seiner Jacke mit Firmenlogo auf der Rückseite erkannt).

Ich habe ihm das geschildert, und er meinte, das sei bekannt.

Seiner Aussage nach hat die Kreissparkasse damals eigenmächtig die Position des Computer lesbaren Magnetstreifens auf der Karte geändert. Und sie haben es wohl keinem gesagt.

Er führe weiter aus, dass wohl an der Messe Stuttgart und/oder am Flughafen Stuttgart die Automaten inzwischen nachgerüstet wurden, so dass diese auch wieder die roten Kreissparkassen-EC-Karten lesen könnten.

Meine Rückfrage, ob das auch in den innerstädtischen Apcoa-Parkhäusern der Fall sei konnte er nicht beantworten, das er das nicht wüsste.

Ich bin also mal gespannt, wann/ob das auch die restlichen Apcoa-Parkhäuser ergänzen.

Ankommende Suchanfragen:

  • apcoa parkhaus zahlen ec karte
  • kassenautomat fuck you
  • kreissparkasse göppingen parkhaus
  • parkhaus konzession