Welche Pflanzen sind giftig?

“Mein Kind hat von diesen Beeren gegessen, sollte ich zum Arzt?”

Vor genau so einer Frage stand ich gestern, als sich Sohn Felix (ca. 2,5 Jahre) schwuppdiwupp ein paar von diese Beeren in den Mund gesteckt hat:

Sind diese Beeren giftig oder nicht?

Ich habe sie ihn gleich ausspucken lassen und mit einem Taschentuch die Zunge abgewischt. Zum Glück hat er nichts geschluckt.

Doch wer beantwortet mir die Frage denn jetzt kompetent?

Zunächst hatte ich bei Facebook und Twitter gepostet, in der Hoffnung, jemand weiß eine Antwort. Es kamen auch schnell ein paar Antworten. Doch beruhigt war ich erst, als ich via Google-Suche den “Botanikus” gefunden hatte:

Dort konnte ich zunächst die Farbe der Beeren auswählen und mich dann via Drilldown weiter voran pirschen, bis ich tatsächlich die richtige Art gefunden habe. (Es war eine Mahonie, laut Aussagen nur schwach giftig und auch nur bei Verschlucken und maximal Bauchweh; ich bin dann nicht zum Arzt, trotz meiner Paranoia und Hypochondrie).

Ich will Euch also hiermit die Botanikus-Seiten sehr ans Herz legen, falls Ihr mal was ähnliches habt.

Online-Meta-Virenscanner

Kennt Ihr VirusTotal? Ein Dienst, der inzwischen von Google aufgekauft wurde.

Dort könnt Ihr Dateien (z.B. auch Setups, die Ihr aus dem Internet downloadet) hochladen oder per URL verknüpfen und anschließend durch über 50 Virenscanner jagen lassen und seht das Ergebnis dann gleich online.

VirusTotalEs werden immer wieder neue Virenscanner hinzugefügt, was auf dem Weblog von VirusTotal gut nachzulesen ist.

 

MSBuild Launch Pad

Cooles kleines Tool um eine Visual-Studio-Solution zu kompilieren, ohne erst Visual Studio starten zu müssen:

MSBuild Launch Pad

MSBuild Launch Pad in Windows Explorer

Hauptfenster von MSBuild Launch Pad

Damit könnt Ihr einfach Rechtsklick auf eine SLN-Datei und dann wird diese erstellt. Treten Fehler und/oder Warnungen beim Kompilieren auf, werden diese angezeigt.

Suizid

1978 hat sich mein Papa das Leben genommen. Er war 36 Jahre, meine Mama war 34 und ich war 5 Jahre jung.

Lange, lange Jahre habe ich mit mir gerungen, wie ich mit dem Thema umgehe. Jetzt, nach 36 Jahren schreibe ich diesen Blog-Artikel, weil ich es für das Richtige halte und weil es für mich ein Stück weit “Verarbeitungs-Therapie” ist.

Die Gründe für seine Entscheidung hat er nie kommuniziert (es gab also keinen “Abschiedsbrief”); die wahrscheinlichste Erklärung ist Depressionen.

Anfangs hatte ich das Thema totgeschwiegen. Es war mir peinlich, ein Makel, ein Stigma. Unsere Umgebung, diverse Nachbarn, diverse Bekannte und einige andere Personen, ja sogar Verwandte, haben uns dafür verachtet und auf uns herab gesehen. Darüber bin ich heute noch traurig, wenn ich daran denke, wie Leute im kleinen, beschaulichen “Gammelshausen” hinter vorgehaltener Hand getuschelt und getratscht haben. Es war vermutlich schlicht ihre Art, damit umzugehen. Mir (und meiner Mama bestimmt auch) hat es seinerzeit entsetzlich weh getan.

Wenn mich früher jemand gefragt hat, habe ich gesagt, dass mein Vater bei einem Autounfall starb. Das empfinde ich heute als großen Fehler, dass ich es verleugnet habe; vermutlich hätte ich weniger Sorgen gehabt, wäre ich entsprechend selbstbewusster mit der tatsächlichen Tatsache umgegangen.

Im Laufe der Zeit habe ich mich einigen sehr wenigen Personen anvertraut, gehofft und gefleht, dass sie mich nicht verurteilen mögen. Und natürlich hat mich nie jemand, der mir wichtig war und dem gleichzeitig ich wichtig war, dafür verurteilt. Erste Freundin(nen), Geschäftspartner, Freunde und sehr enge Bekannte. Alle waren empathisch oder anderweitig sehr einfühlsam.

Und heute bin ich eben so weit, dass ich für mich so damit umgehen kann, dass ich öffentlich dazu stehen kann (bzw. mich dazu zwinge), dass mir dieses Schicksal widerfahren ist. Ich möchte es ein für alle mal dokumentiert und “ausgesprochen” haben. Ich möchte es niemandem auf die Nase binden, weil es irgendwie doch was Privates ist und gleichzeitig möchte ich mich auch nicht mehr damit verstecken.

Epilog

Was für Reaktionen wünsche ich mir auf diesen Beitrag? Also wenn ich ganz ehrlich bin wäre eine “wohlwollende Ignoranz” vermutlich das Angenehmste. Keine Verurteilung von mir als Angehöriger und auch keine Verurteilung ob dieses Beitrags wäre sehr schön für mich.

Danke.

Bei iTunes gekaufte Songs auf dem iPhone dauerhaft löschen

Ganz, ganz, ganz selten kaufe ich mal einen Song bei iTunes. Und auch nur um ihn sogleich als MP3 auf mein Sonos-NAS zu kopieren.

Und dann will ich ihn nie wieder irgendwo im Apple-Universum sehen.

Ich habe die gekauften Lieder mit iTunes versucht vom iPhone zu löschen, doch sie sind immer wieder aufgetaucht.

Bis ich in der Knowledge Base von Apple den Artikel “iTunes Store: Einkäufe ein- und ausblenden” gefunden habe. Damit konnte ich dann erfolgreich alles ausblenden.

Ich bin dann nochmals mit am PC/Mac angeschlossenen iPhone in iTunes gegangen, habe mir mit “Auf diesem iPhone” alle Musik angezeigt und auch dort nochmals alles gelöscht.

Anforderungsmanagement

Ggf. kennt Ihr ja unser kleines, schlankes Tool Zeta Test Management das reich an nützlichen Features rund um das Planen, Erstellen, Dokumentieren und Durchführen von Testfällen, Testplänen und Testläufen ist.

Anforderungsmanagement mit günstiger, ausgereifter Windows-Anwendung

Ab sofort ist die neue Version 3.5 online zum Download verfügbar, mit einem saucoolen Feature:

Requirements

Darin haben wir eine komplett neue Funktionalität eingebaut, nämlich das so genannte “Anforderungs-Management” (auf Englisch heißt das “Requirement Management“). Mit dieser Funktionalität könnt Ihr professionell Eure Anforderungen verwalten und die gesamte Workflow-Kette von der Anforderung über den Review derselben, weiter zum Testfall, dem Review des Testfalls und anschließend dem Testplan und Testlauf bis hin zum Testergebnis und dem Reporting des Testergebnis alles komplett integriert in unserer kostengünstigen Software-Windows-Lösung abbilden.

Word-Import/-Export

Selbstverständlich lassen sich die Anforderungen initial aus einem Microsoft-Office-Word-Dokument (DOCX, DOC) importieren und auch jederzeit einzeln oder gesammelt wieder exportieren. Auch der mehrfache Import von aktualisierten (Teil-)Dokumenten ist jederzeit möglich.

Auch ein Arbeiten ganz ohne Word ist möglich; also jederzeit so, wie es den jeweiligen Anwendern am besten liegt.

Schlank und schnell

Es gibt sicher deutlich mächtigere Tools für das Anforderungsmanagement; ich glaube, wir sind unserem Motto treu geblieben, dass wir professionelle Funktionen mit echtem Praxisbezug anbieten wollen und uns dabei auf das Wesentliche konzentrieren wollen.

Und genau das haben wir, dank intensiver Zusammenarbeit mit unseren Kunden, auch in dieser Version hoffentlich gut hinbekommen. Ab jetzt können wir auf diesem Feature aufbauen und weiter mit viel Feedback weitere Funktionen ergänzen.

Downloaden und loslegen

Ich freue mich auf zahlreiche Downloads, natürlich völlig kostenlos und ohne Anmeldung und so Schnickschnack; downloaden, installieren, loslegen.

Nichtraucher in 3 Stunden

Bin stolzer Nie-Raucher und habe trotzdem Mitleid mit rauchenden Menschen.

Falls jemand echtes Interesse hat, damit aufzuhören (und nur dann; der Wunsch etwas zu tun/nicht zu tun muss immer von einem selber kommen), dann ist wohl folgende Podcast-Folge fantastisch:

Nichtraucher-Bluemoon

Dort erzählt der Autor Thilo Baum, wie man in 5 Stunden zum Nichtraucher wird. Für den Podcast freundlicherweise auf 3 Stunden zusammengefasst.

Und falls Ihr das Stück als MP3 von SoundCloud downloaden möchtet, gibt es SoundDrain.

Schlacht

True story:

everyone-you-meet-is-fighting-a-battle-you-know-nothing-about-be-kind-always

Das könnte stimmen:

Everyone you meet is fighting a battle you know nothing about. Be kind. Always.

Und in Deutsch:

Jede Person, der Du begegnest, kämpft eine Schlacht, über Die Du nichts weißt. Sei freundlich. Immer.