error MSB6006: “sgen.exe” exited with code 1

Wenn bei mir die folgende Fehlermeldung beim Kompilieren einer WinForms-Anwendung mit DevExpress-Steuerelementen auftrat:

error MSB6006: “sgen.exe” exited with code 1

Dann war die Ursache, dass ich nachgelagerte, eigene, Assemblies verwendet hatte, die auch DevExpress benutzen, jedoch nach einem DevExpress-Update noch nicht neu kompiliert wurden.

In anderen Worte, die nachgelagerten Assemblies haben eine ältere (u.U. nicht mehr vorhandene) DevExpress-Version verwendet als mein Hauptprogramm.

Die Lösung war dann schlicht, dass ich die nachgelagerten Assemblies neu kompiliert hatte, so dass diese nach dem DevExpress-Update auch an die neuesten DevExpress-Versionen gebunden waren.

Liste der Kinderspielplätze in Göppingen

Wenn Ihr Kinder habt und im Stadtgebiet von Göppingen und den Vororten auf Spielplätze wollt, so habt Ihr hier eine Übersichtsliste.

Die Links gehen jeweils auf Google Maps; manchmal habe ich den Spielplatz nicht gefunden, dann geht der Link zumindest in die richtige Straße. Ich freue mich über Korrekturen und Ergänzungen von Euch!

Im Stauferpark

Im Osten von Göppingen

In der Mitte von Göppingen

Im Westen von Göppingen

Im Süden von Göppingen

Im Teilort Bodenfeld

Im Teilort Bartenbach

Im Teilort Bezgenriet

Im Teilort Holzheim

In den Teilorten Manzen, Ursenwang und Sankt Gotthardt

Im Teilort Faurndau

Im Teilort Jebenhausen

Im Teilort Hohenstaufen

Im Teilort Maitis

Die mit (*) gekennzeichneten Spielplätzen haben ein reichhaltigeres/umfangreicheres Angebot.

Viel Spaß!

Meine Länder

Ländern, in denen ich schon mal war:

  • Belgien [b]
  • Deutschland [b,p]
  • Frankreich [b, p]
  • Großbritannien [b, p]
  • Italien [p]
  • Liechtenstein [b]
  • Luxemburg [b]
  • Niederlande [b, p]
  • Österreich [p]
  • Rumänien [p]
  • Schweden [p]
  • Schweiz [b, p]
  • Spanien [p]
  • Tschechien [p]

Ergänzung: [b] sind die, die ich beruflich, [p] sind die, die ich privat bereist habe.

Welche Pflanzen sind giftig?

“Mein Kind hat von diesen Beeren gegessen, sollte ich zum Arzt?”

Vor genau so einer Frage stand ich gestern, als sich Sohn Felix (ca. 2,5 Jahre) schwuppdiwupp ein paar von diese Beeren in den Mund gesteckt hat:

Sind diese Beeren giftig oder nicht?

Ich habe sie ihn gleich ausspucken lassen und mit einem Taschentuch die Zunge abgewischt. Zum Glück hat er nichts geschluckt.

Doch wer beantwortet mir die Frage denn jetzt kompetent?

Zunächst hatte ich bei Facebook und Twitter gepostet, in der Hoffnung, jemand weiß eine Antwort. Es kamen auch schnell ein paar Antworten. Doch beruhigt war ich erst, als ich via Google-Suche den “Botanikus” gefunden hatte:

Dort konnte ich zunächst die Farbe der Beeren auswählen und mich dann via Drilldown weiter voran pirschen, bis ich tatsächlich die richtige Art gefunden habe. (Es war eine Mahonie, laut Aussagen nur schwach giftig und auch nur bei Verschlucken und maximal Bauchweh; ich bin dann nicht zum Arzt, trotz meiner Paranoia und Hypochondrie).

Ich will Euch also hiermit die Botanikus-Seiten sehr ans Herz legen, falls Ihr mal was ähnliches habt.

Online-Meta-Virenscanner

Kennt Ihr VirusTotal? Ein Dienst, der inzwischen von Google aufgekauft wurde.

Dort könnt Ihr Dateien (z.B. auch Setups, die Ihr aus dem Internet downloadet) hochladen oder per URL verknüpfen und anschließend durch über 50 Virenscanner jagen lassen und seht das Ergebnis dann gleich online.

VirusTotalEs werden immer wieder neue Virenscanner hinzugefügt, was auf dem Weblog von VirusTotal gut nachzulesen ist.

 

MSBuild Launch Pad

Cooles kleines Tool um eine Visual-Studio-Solution zu kompilieren, ohne erst Visual Studio starten zu müssen:

MSBuild Launch Pad

MSBuild Launch Pad in Windows Explorer

Hauptfenster von MSBuild Launch Pad

Damit könnt Ihr einfach Rechtsklick auf eine SLN-Datei und dann wird diese erstellt. Treten Fehler und/oder Warnungen beim Kompilieren auf, werden diese angezeigt.

Suizid

1978 hat sich mein Papa das Leben genommen. Er war 36 Jahre, meine Mama war 34 und ich war 5 Jahre jung.

Lange, lange Jahre habe ich mit mir gerungen, wie ich mit dem Thema umgehe. Jetzt, nach 36 Jahren schreibe ich diesen Blog-Artikel, weil ich es für das Richtige halte und weil es für mich ein Stück weit “Verarbeitungs-Therapie” ist.

Die Gründe für seine Entscheidung hat er nie kommuniziert (es gab also keinen “Abschiedsbrief”); die wahrscheinlichste Erklärung ist Depressionen.

Anfangs hatte ich das Thema totgeschwiegen. Es war mir peinlich, ein Makel, ein Stigma. Unsere Umgebung, diverse Nachbarn, diverse Bekannte und einige andere Personen, ja sogar Verwandte, haben uns dafür verachtet und auf uns herab gesehen. Darüber bin ich heute noch traurig, wenn ich daran denke, wie Leute im kleinen, beschaulichen “Gammelshausen” hinter vorgehaltener Hand getuschelt und getratscht haben. Es war vermutlich schlicht ihre Art, damit umzugehen. Mir (und meiner Mama bestimmt auch) hat es seinerzeit entsetzlich weh getan.

Wenn mich früher jemand gefragt hat, habe ich gesagt, dass mein Vater bei einem Autounfall starb. Das empfinde ich heute als großen Fehler, dass ich es verleugnet habe; vermutlich hätte ich weniger Sorgen gehabt, wäre ich entsprechend selbstbewusster mit der tatsächlichen Tatsache umgegangen.

Im Laufe der Zeit habe ich mich einigen sehr wenigen Personen anvertraut, gehofft und gefleht, dass sie mich nicht verurteilen mögen. Und natürlich hat mich nie jemand, der mir wichtig war und dem gleichzeitig ich wichtig war, dafür verurteilt. Erste Freundin(nen), Geschäftspartner, Freunde und sehr enge Bekannte. Alle waren empathisch oder anderweitig sehr einfühlsam.

Und heute bin ich eben so weit, dass ich für mich so damit umgehen kann, dass ich öffentlich dazu stehen kann (bzw. mich dazu zwinge), dass mir dieses Schicksal widerfahren ist. Ich möchte es ein für alle mal dokumentiert und “ausgesprochen” haben. Ich möchte es niemandem auf die Nase binden, weil es irgendwie doch was Privates ist und gleichzeitig möchte ich mich auch nicht mehr damit verstecken.

Epilog

Was für Reaktionen wünsche ich mir auf diesen Beitrag? Also wenn ich ganz ehrlich bin wäre eine “wohlwollende Ignoranz” vermutlich das Angenehmste. Keine Verurteilung von mir als Angehöriger und auch keine Verurteilung ob dieses Beitrags wäre sehr schön für mich.

Danke.

Bei iTunes gekaufte Songs auf dem iPhone dauerhaft löschen

Ganz, ganz, ganz selten kaufe ich mal einen Song bei iTunes. Und auch nur um ihn sogleich als MP3 auf mein Sonos-NAS zu kopieren.

Und dann will ich ihn nie wieder irgendwo im Apple-Universum sehen.

Ich habe die gekauften Lieder mit iTunes versucht vom iPhone zu löschen, doch sie sind immer wieder aufgetaucht.

Bis ich in der Knowledge Base von Apple den Artikel “iTunes Store: Einkäufe ein- und ausblenden” gefunden habe. Damit konnte ich dann erfolgreich alles ausblenden.

Ich bin dann nochmals mit am PC/Mac angeschlossenen iPhone in iTunes gegangen, habe mir mit “Auf diesem iPhone” alle Musik angezeigt und auch dort nochmals alles gelöscht.