500-Grad-Pizzaofen

Pizzaofen 500 °C

Ganz früher habe ich meine Pizzas aus normalem selbstgemachten Hefeteig direkt im Backofen gemacht. Das war schon recht lecker.

Mit Jana hat dann 2009 auch ein Alfredo-Pizzaofen Einzug in mein Leben gehalten. Damit hat derselbe Teig schon deutlich besser geschmeckt, weil er viel heißer und viel kürzer gebacken wurde.

Und im November 2014 habe ich mir dann einen Mini-Profi-Pizzaofen mit einer Temperatur von bis zu 500 °C für knapp 500 Euro gegönnt.

Aufmerksam geworden bin ich auf so hohe Temperaturen durch einen Wrint-Podcast, in dem die Kölner Pizzeria 485 Grad erwähnt wurde. Eine Pizzeria mit der Temperatur im Namen. Das gefiel mir!

Und seitdem bin ich munter dabei Pizzas zu machen, so alle 2-3 Wochen, gerne auch mit Freunden und Nachbarn.

In dem Zuge habe ich ich auch die Produktion verbessert: Sowohl Pizzateig als auch Pizzasoße mache ich jetzt viel aufwändiger und mit einem (subjektiv) viel besseren Ergebnis:

Die Vorbereitung dazu mache ich immer schon ein paar Tage vorher, das Ergebnis lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall.

(Das fehlende „Celsius“ im Titel habe ich aus SEO-Gründen weggelassen)

Pizzateig-Rezept

Ein super Rezept für Pizzateig findet Ihr im Artikel „Original italienischer Pizzateig„.

Habe das heute ausprobiert und bin bisher ganz begeistert.  Das erwähnte „Weizenmehl Tipo 00“ habe ich im Marktkauf gefunden. Das Bier habe ich durch alkoholfreies Bier ersetzt.

Selbstgemachte Pizza mit selbstgemachtem Teig und selbstgemachter Soße

Und zum Ausrollen vom Pizzateig gibt’s hier eine super Anleitung:

Lest auch, wie Ihr eine leckere Pizzasoße selbst kochen könnt.