1-Click-Amazon-Bestellungen bei HÄndlern sind nicht Änderbar

Aus meiner Sicht ein Bug, und wenn ich mich an die E-Mail-Kommunikation mit dem Amazon-Support von vor ein paar Jahren noch korrekt erinnere, auch nicht lösbar:

Wenn ich per 1-Click bei Amazon bestelle, habe ich 90 Minuten Zeit, meine Bestellung noch zu ändern, z.B. Artikel zu entfernen.

Wenn ich diese Artikel allerdings nicht bei Amazon.de direkt sondern über einen Händler kaufe (erkennbar an dem „Verkauf und Versand durch…“ unter einem Artikel), so kann ich die Artikel zwar aus meiner 1-Click-Liste löschen, vom Händler bekomme ich trotzdem die Waren geliefert und berechnet.

Das ging mir wie gesagt vor ein paar Jahren einmal so und gestern jetzt wieder.

Bekanntes Problem? Ja!

In der Hilfe zu 1-Click schreibt Amazon auch ganz klar:

Hinweis: Dies gilt nicht für Marketplace-Bestellungen. Diese können nicht mehr verändert oder storniert werden. Wenn Sie eine Änderung einer Marketplace-Bestellung wünschen, kontaktieren Sie bitte den Verkäufer.

Hattet Ihr so einen Fall auch schon einmal? Und falls ja, wie seid Ihr damit umgegangen?

Bestimmt könnte ich jetzt mit vielen E-Mails hin- und herschicken dafür sorgen, dass der Händler das Produkt storniert. In meinem Fall war es was Kleines, was ich jetzt halt weiter verschenke.

Trotzdem ärgerlich, finde ich. Vor allem weil die Artikel auf meiner Bestellliste zwar verschwinden, trotzdem natürlich geliefert werden. Somit sehe ich Rückwirkend gar nicht mehr zu 100% korrekt was ich bestellt habe.

Steckt da ggf. System dahinter, um mehr Umsatz zu generieren? Einen technischen Grund sehe ich jetzt als Außenstehender nicht.

3 Gedanken zu „1-Click-Amazon-Bestellungen bei HÄndlern sind nicht Änderbar

  1. Technisch wäre es wohl umsetzbar. Ich denke, dass sie nicht eingreifen können, wenn die Daten schon an die Händler geliefert sind. Ich kenn das selbst, wenn wir Sendungen bestätigen kommt Amazon mit der Meldung, dass der Auftrag storniert sei. Bei uns hat die Ware aber das Lager schon verlassen. Es wäre verdammt(!!) viel Aufwand die Just-In-Time zu prüfen, da es von Amazon auch keine dafür vorgesehene Schnittstelle gibt.

    Allerdings könnten sie die Aufträge ja auch erst an die Händler weiterleiten, wenn die 90 Minuten um sind oO Aber das ist dann sicherlich nicht mit 24h Lieferungen vereinbar..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.